Fernstudium Weiterbildung

Das akademische Fernstudium zur Weiterbildung liegt voll im Trend, wie die Zahlen der Fernunterrichtsstatistik belegen. So waren im Wintersemester 2008/2009 etwa 70.000 Fernstudenten an Fernhochschulen eingeschrieben, was einem Zuwachs von 16 Prozent innerhalb eines Jahres entspricht.

Fernstudium für Weiterbildung wird von staatlichen und privaten Fernhochschulen angeboten, von denen die meisten Fernfachhochschulen sind. Die einzige staatliche Fernuniversität Deutschlands ist die FernUniversität in Hagen. Gemessen an den eingeschriebenen Studenten ist sie die größte Uni der Bundesrepublik.

Weiterbildung per Fernstudium eignet sich besonders für Berufstätige, die studieren wollen, ohne ihre eigentliche Tätigkeit aufzugeben. Wenngleich ein Fernstudium zur Weiterbildung einen hohen Grad an zeitlicher und räumlicher Unabhängigkeit verspricht, erfordert es gleichzeitig ein gerütteltes Maß an Selbstorganisation und Selbstdisziplin. Man muss sich darüber im Klaren sein, dass nach Aufnahme eines Fernstudiums ein großer Teil der eigenen Freizeit für die Weiterbildung geopfert werden muss.

Hat man sich für die Weiterbildung im Fernstudium entschieden, gilt es, einen geeigneten Anbieter und einen Studiengang herauszufinden. Grundständige Studiengänge führen zu einem ersten Hochschulabschluss, wie den Bachelor oder das auch noch teilweise anzutreffende Diplom. Weiterbilden kann man sich natürlich auch mit einem postgradualen Studium, das zum Master oder sogar den Doktortitel führt (Aufbaustudium).

Während an Fernuniversitäten die akademischen Ausbildungen und Abschlüsse vorrangig sozial-, geistes- und wirtschaftswissenschaftlich orientiert sind, haben sich vor allem private Fernfachhochschulen auf spezialisiertere Studienrichtungen konzentriert.

Voraussetzung für eine Weiterbildung per Fernstudium ist das Abitur oder die Fachhochschulreife (Fachabitur). Auch ein Fernstudium ohne Abitur ist unter bestimmten Bedingungen heutzutage möglich.

Datenschutz | Impressum