Fernhochschulen

Fernfachhochschulen und Fernuniversitäten sind Fernhochschulen, Hochschulen, an denen man ausschließlich Fernstudiengänge belegen kann. Man unterscheidet staatliche und private Fernhochschulen.

Die einzige staatliche Fernuniversität in Deutschland ist die FernUniversität in Hagen. Daneben gibt es etliche private Fernhochschulen, von denen die meisten eigentlich Fernfachhochschulen sind. Die Mehrheit von ihnen wird vom Fachverband Forum DistancE-Learning vertreten. Mittlerweile bieten auch zahlreiche „Präsenzhochschulen“ neben dem herkömmlichen Präsenzstudium Fernstudiengänge an.

Für ein Fernstudium an einer Fernuniversität benötigt man in der Regel die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife. Für Fernfachhochschulen „genügt“ die Fachhochschulreife (Fachabitur). Unter bestimmten Bedingungen ist auch ein Fernstudium ohne Abitur möglich.

Ein Fernstudium an einer Fernhochschule ist insbesondere für Berufstätige sehr interessant, sie können parallel zur Arbeit zeit- und ortsunabhängig eine Weiterbildungsmaßnahme durchführen. Für den entsprechenden Lernerfolg sind ein hohes Maß an Disziplin, Motivation und Organisationstalent gefragt. Immerhin fehlt beim Fernstudieren das typische studentische Umfeld des Campus. Die Doppelbelastung bei einem Teilzeitstudium durch Beruf und Fernstudium darf ebenfalls nicht unterschätzt werden.

Das Fernstudium an den Fernhochschulen stützt sich auf traditionelle Kursunterlagen mit Aufgaben (sogenannten Einsendeaufgaben), die den Fernstudenten zugesandt und von diesen bearbeitet an die Fernhochschule zurückgeschickt werden müssen. Doch ohne Internetzugang wird man das Fernstudium an einer Fernhochschule kaum noch absolvieren können, denn alle Fernhochschulen setzen inzwischen auf webbasierte Lernarrangements.

Impressum